10-to-try: Irish Whiskey

10 Irish Whiskeys, die man unbedingt probiert haben sollte.

Einst war Irish Whiskey weltweit der Inbegriff für die gesamte Whisky-Kategorie. Industrielle und politische Fehlentscheidungen, Naturkatastrophen und Kriege bescherten den Brennern Jahrzehnte harter Entbehrungen und kosteten vielen von ihnen die Existenz. Schien die Whiskeystradition der grünen Insel vor nicht allzu langer Zeit nur wenige Schritte vom Abgrund entfernt, so haben Kreativität, Patriotismus und Kampfgeist einiger Personen ihre Renaissance ermöglicht. Der Weitsicht und dem Tatendrang dieser Visionäre ist es zu verdanken, dass heute wieder eine große Auswahl hochwertiger und exzellenter Irish Whiskeys in den Läden zu finden ist.

Wer Irland und seine bewegte Geschichte auf flüssige Art erleben möchte, findet mit der folgenden Auswahl 10 Produkte, die die Besonderheiten und die Handwerkskunst irischer Brenner geschmacklich und stilvoll widerspiegeln. Entdecken Sie die Vielfalt der unterschiedlichen Whiskey-Stile anhand von jeweils zwei ausgewählte Vertretern und lassen Sie sich mit einem Gläschen Poitín in die Zeit der furchtlosen Schwarzbrenner entführen. Sláinte!

Pot Still Irish Whiskey

Traditionell und einzigartig repräsentieren diese Whiskeys ihr Herkunftsland. Die Besonderheit liegt in der Verwendung von gemälzter und ungemälzter Gerste zu jeweils mindestens 30%. Entstanden durch findige Brenner, die der schweren Steuerlast auf Gerstenmalz entgehen wollten. Um dem Fiskus zu entkommen, mischten sie ihrer Maische ungemälzte Gerste hinzu und kreierten auf diese Weise einen neuen und für die Insel typischen Stil. Whiskeys dieser Kategorie dürfen ausschließlich in Pot Stills gebrannt werden.

Green Spot Single Pot Still Irish Whiskey

Green Spot Single Pot Still Irish Whiskey

Mit einem grünen Punkt (green spot) markierte man beim Wein- und Spirituosenhändler Mitchell & Sons seit jeher die Fässer der 10 Jahre gereiften Whiskey-Qualitäten. Sie sind es, die auch als einzige aus der Spot-Reihe bis heute durchgehend produziert wurden. 2012 wieder eingeführt wurde der Yellow Spot (12 Jahre). Nicht mehr abgefüllt werden die Blue Spot (7 Jahre) und Red Spot (15 Jahre) Varianten.

Im 19. und frühen 20 Jahrhundert war es übliche Praxis der Brennereien, Whiskeys zu destillieren und diese an Händler zur Reifung und Vermarktung zu verkaufen. Viele Marken waren dadurch im Besitz der Handelshäuser. Der Green Spot, der ursprünglich als »Pat Whisky« geführt wurde, stammte von Jameson aus der Bow Street Distillery. Mit dem Umzug der Jameson Produktion nach Midleton wurde auch die Reifung der Green Spot Whiskeys in die Lagerhäuser des aktuellen Jameson Markeneigners Irish Distillers Ltd. verlagert. Die Vermarktungsrechte blieben jedoch bei Mitchell & Sons. Heute mindestens 7 Jahren gereift, ist der in limitierten Mengen produzierte und 3-fach destillierte Green Spot ein eleganter, fruchtiger Pot Still Irish Whiskey für junge und erfahrene Genießer.

Redbreast 12 Single Pot Still Irish Whiskey

Redbreast 12 Single Pot Still Irish Whiskey

Auch die Marke Redbreast entstand in einem der Handelshäuser für Whiskey. 1857 wurde W & A Gilbey in London gegründet und bereits 1861 eine Niederlassung in Dublin eröffnet. 1912 wurde Whiskey in der markanten Flasche erstmals unter dem Namen Redbreast abgefüllt. Mitte der 1980er Jahre stellte Gilbey die Produktion der Marke ein und verkaufte diese an Irish Distillers Ltd. 1991 kam es schließlich zur erfolgreichen Wiedereinführung des charakterstarken, 3-fach destillierten, Pot Still Irish Whiskeys mit intensiven Sherry-Noten. Vielschichtig und kräftig präsentiert er sich mit fruchtigen Anklängen begleitet von Nuss- und Gewürzaromen. Reichhaltig mit wunderbar langem Finish.

Malt Irish Whiskey

Wie bei schottischen Malt Whiskys kommt auch bei den irischen Vertretern ausschließlich gemälzte Gerste zum Einsatz, die in Pot Stills gebrannt wird.

Bushmills 10 Year Old Single Malt

Bushmills 10 Year Old Single Malt, Irish Whiskey

Aus der bereits 1784 namentlich eingetragenen und vermutlich bekanntesten Brennerei des heutigen Nordirlands kommt dieser delikate, ausgewogene und leicht anmutende, 3-fach destillierte Single Malt Irish Whiskey. Durch seine Reifung, die vorwiegend in Bourbon Seasoned Casks erfolgt, erhält er eine harmonische Aromatik die von Vanille, Honig und Milchschokolade geprägt ist.

Connemara Peated Irish Single Malt

Connemara Peated Irish Single Malt Whiskey

Sehr selten auf der grünen Insel findet man heute eine Tradition, die auch hier in den früheren Tagen der Whiskey-Herstellung gepflegt wurde – das Trocknen des Gerstenmalzes mit Torffeuer. Die typische Aromatik die, bekannt durch die benachbarten, schottischen Hersteller, für Begeisterung unter den Whisky-Fans sorgt, findet man in Irland nahezu nicht. Wäre da nicht die Cooley Distillery, die seit Ende der 1990er Jahre mit ihrem Connemara Sortiment die Peat-Fahne auch für die Iren wieder hochhält.

Elegant und verführerisch in fruchtige Aromen eingebunden zeigt sich die Rauchnote in der Nase. Auch am Gaumen wird die Erwartung mit seidigen Honig und Malzaromen erfüllt, die sich in einer herzhaften Rauchigkeit vollenden. Hier wird schnell klar, dass auch der Irish Whiskey eingehüllt in den kraftvollen Mantel des Torfs eine gute Figur macht.

Grain Irish Whiskey

Die Erfindung der kontinuierlichen Destillation durch den ehemaligen Steuerbeamten Aeneas Coffey revolutionierte die Whiskey-Herstellung, sorgte jedoch auch für viele Diskussionen unter den Herstellern. Heute wird diese Form der Destillation vor allem zur Produktion von leichteren Whiskeys aus Mais und anderem Getreide verwendet. Diskussionen über die mittels kontinuierlicher Destillation gewonnenen Produkte gibt es auch heute noch, allerdings mehr auf der Seite der Connaisseurs.

Hyde 1916 Single Grain Irish Whiskey

Hyde 1916 Single Grain Irish Whiskey

Der Name des auf unabhängige Irish Whiskey Abfüllungen spezialisierten Unternehmens geht auf den ersten Präsidenten Irlands, Douglas Hyde, zurück. Mit großer Sorgfalt werden erlesenen Destillate ausgesuchter Brennereien Irlands ausgewählt und anschließend in unternehmenseigenen Fässern zur gewünschten Reife geführt.

Der Hyde 1916 wurde in Erinnerung an den Osteraufstand 1916 kreiert. Die Fassreifung erfolgte allein in Ex-Bourbon Fässern. Vanille und Popcorn Noten prägen diesen Whiskey und verleihen ihm eine samtige Weichheit.

Kilbeggan Single Grain Irish Whiskey

Kilbeggan Single Grain Irish Whiskey

Eine der Attraktionen für Whiskey-Reisende ist vermutlich die als älteste Brennerei der Welt geltende Kilbeggan Distillery, die 1757 in einem ehemaligen Kloster gegründet wurde. Der hier geschaffene Single Grain Whiskey zeigt sich erwartungsgemäß mit einer delikaten Leichtigkeit. Neben seinen an Bourbon erinnernde Anklänge besticht er zusätzlich mit einem fruchtig-würzigen Charakter.

Blended Irish Whiskey

Die Kombination aus zwei oder mehreren der genannten Stile vereint sich im Blended Irish Whiskey zu einem weiteren Stil. Die Verschmelzung aus kräftigen Pot Still und Malt Destillaten mit leichteren, eleganten Grain Whiskeys zu etwas gänzlich Neuem lässt den Masterblendern viel Kreativität und Spielraum um neue Geschmacksprofile zu gestalten.

Powers Gold Label Irish Whiskey

Powers Gold Irish Whiskey

Einst zu den Big Four der Dublin Brennereien zählend, gehört Powers zu den Klassikern der Irish Whiskey Szene. Die Rezeptur hat sich über die Jahre kaum verändert. Wer ihn probiert hat, wird es kaum verwunderlich finden, dass die Produkte der alten John’s Lane Distillery einmal zu den beliebtesten auf der ganzen Insel gehörten. Geprägt wird der Charakter des Gold Label durch die hohen Anteile an Pot Still Whiskey, der durch die Vermählung mit Grain Whiskey an Feinheit und Raffinesse gewinnt. Die Reifung erfolgt in Ex-Bourbon Fässern und vollendet das Geschmacksprofil dieses erlesenen Blends.

Teeling Small Batch Irish Whiskey

 

Teeling Small Batch Irish Whiskey

Mit dem »Spirit of Dublin« kam die Teeling Distillery als erste, neu gegründete Brennerei in Dublin nach über 125 Jahren wie Phönix aus der Asche. Nicht ohne Grund findet sich dieses Bild als Markenzeichen auf dem Etikett wieder. Doch eine Brennerei alleine macht noch keinen guten Whiskey. Das aber auch das handwerkliche Können ausgereift ist, zeigt sich unter anderem in diesem in Rum Fässern nachgereiften Small Batch Blend. Reife Fruchtaromen vereint mit Eichen- und Zedernaromatik verbergen seine kraftvollen 46 Vol.-% geschickt und machen ihn zu einem genussvollen Begleiter.

Poitín

Trugen ihn die Iren einst als das einzig wahre irische Destillat in ihren Herzen, war er für die Regierungsbehörden stets ein Dorn im Auge des Gesetzes und niemals offiziell zu bekommen. Im Schutz von Wäldern und Hügeln aus den flüssigen Geistern von Getreide oder Kartoffeln geboren ist er seit 1997 auch ganz legal zu bekommen – Poitín.

Glendalough Sherry Cask Finish Poitín

Glendalough Sherry Cask Finish Poitín, Irish Whiskey

Traditionell ohne Fassreifung abgefüllt, hat man sich bei Glendalough gleich für eine 2-fache Lagerung im Holz entschieden. Frische, irische Eiche formt den Charakter diese Poitíns bevor er in Ex-Sherry Fässern seinen letzten Schliff erhält. Intensive, reife Fruchtigkeit trifft auf würzige Eichennoten und mündet in einem warmen, anhaltenden Finish.

Knockeen Hills Farmer’s Strength Irish Poteen

Knockeen Hills Farmer’s Strength Irish Poteen

In der leichtesten Variante erfreut Knockeen Hills die Genießer mit satten 60 Vol.-%. Ein besonderes Herstellungsverfahren verleiht ihm ein unvergleichliches Geschmacksprofil. Die Vermischung mit Wasser ist bei dieser Stärke empfehlenswert. Die Aromenvielfalt macht diesen Poitín jedoch zu einem besonderen Erlebnis.


Zeigen diese 10 Probierempfehlungen auch nur einen kleinen Vorgeschmack auf die stetig wachsende Welt der Irish Whiskeys, sind sie ein erster Schritt auf einer genussvollen Reise in eine Kategorie, in der es noch viel zu entdecken gibt.

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.