3 Badge Mixology

Spirituosenkompetenz aus dem Sonoma Valley

Italien, Kalifornien, Mexiko – ein kurioser Dreiklang der Welten begleitet die Tradition der Getränkekultur der »3 Badge Mixology Corporation«. Es ist eine dieser eindrucksvollen Erfolgsgeschichten, wie sie nur die Willensstärke der jungen USA hervorbringen konnte, deren Einwanderer-Generation den »American Dream« wahr werden ließ.

So beginnt auch die Geschichte der Familie Sebastiani. Heute in 4. Generation ein familiengeführtes Getränkeunternehmen mit handwerklich erzeugten Destillaten und typisch kalifornischen Weinen. Damals, um die Wende zum 20. Jahrhundert, die Geschichte einer italienischen Familie auf der Suche nach einer neuen Heimat. Die sie auch fand, nämlich im kalifornischen Sonoma, jenem berühmten Weinbaugebiet nördlich der San Francisco Bay.

Familie Sebastiani in 4. Generation: Donny, August und Mia. Quelle: www.sonomamag.com (John Burgess)

Vom Straßenbau zum Weinanbau

Hier arbeite Samuele Sebastiani zunächst im Straßenbau und klopfte in harter Arbeit in den Stollen das Kopfsteinpflaster für die Straßen von San Francisco. All sein gespartes Geld investierte er in einen bescheidenen Weinbaubetrieb. Womöglich inspiriert von den Rebensäften seiner italienischen Heimat, aber sicher auch angeregt durch den Boom, den der kalifornische Weinbau im ausgehenden 19. Jahrhundert erlebte.

Europa erlebt damals mit der Reblauskatastrophe die Krise und beinahe den Untergang des Weinbaus. Über Großbritannien wird der aggressive Schädling nach Europa eingeschleppt und verbreitet sich in rasender Geschwindigkeit in sämtlichen Anbaugebieten des Kontinents. Zu Beginn sind insbesondere Frankreich, dann auch Deutschland und Österreich betroffen. Allein die Region Cognac büßte 3/4 ihrer Anbaufläche ein. Am Mittelmeer bleiben nur einige Inseln von dem Schädling verschont.

Die amerikanischen Reben sind und bleiben resistent. Und so vermag die neue Welt die Weintrinker der alten Welt mit guten Tropfen zu versorgen. Aber auch die amerikanische Wirtschaft erlebt schwierige Zeiten durch Prohibition, Wirtschaftskriese und Weltkriege. Erst nach 1945 kann die Sebastiani Familie ihr Unternehmen weiterentwickeln und gedeihen lassen. 2011 erfolgt dann der Schritt in ein neues Marktsegment, als die Herstellung und der Vertrieb von handwerklichen Destillaten hinzukommt.

Family Business im Zeichen der Fire Fighters

Stets blieb die Familie eng verbunden mit ihrer neuen Heimat in Sonoma und den Geschicken der Stadt. Sie engagierte sich politisch sowie gesellschaftlich. Als 2014 die alte Feuerwache, ein Gebäude, so alt wie die Familiengeschichte, zum Verkauf stand, griffen die Sebastianis zu und wählten den historischen Bau als neuen Sitz ihres Spirituosenunternehmens. So entsteht auch der Markenname. 3 Badge – die drei Dienstmarken – beziehen sich auf die Plakette der alten Feuerwehr. Und zur Önologie kommt nun die Mixologie hinzu.

Bereits seit zwei Jahren ist 3 Badge Mixology über ihre deutschen Partner vom Bremer Spirituosenkontor hierzulande verfügbar. Dazu zählten Kirk & Sweeney Rum, Uncle Val’s Gin, Masterson’s Straight Rye und Bib & Tucker Bourbon – ein absoluter Geheimtipp in Kreisen von Liebhabern des American Whiskey.

Zuletzt wurde das Portfolio erweitert und bietet nun auch die flüssigen Spezialitäten Mexikos an. Gerade in Kalifornien ist die Nähe und somit die Verbundenheit mit dem Nachbarland und seinen Agavendestillaten immens. Und die Cocktailwelt profitierte ebenfalls. So erkoren die Rolling Stones 1972 den »Tequila Sunrise« mit Tequila, Grenadine und Orangensaft zu ihrem Tourdrink während der legendären Tour mit der herausgestreckten Zunge. Mick Jagger hatte den Drink im Trident Restaurant in San Francisco kennengelernt. Innerhalb der beiden Jahre nach der Tour verfünffachte sich der Tequila-Absatz in den USA.

In den 1990er Jahren kam dann noch der Neo-Klassiker Cocktail »Tommy’s Margarita« hinzu, ersonnen von Julio Bermejo in seinem Restaurant mit legendärer Tequila Bar bei San Francisco.

Tequila & Mezcal by 3 Badge

 

3 badge company

Nirgendwo in den Vereinigten Staaten wird so viel Tequila getrunken wie im Sunshine State. Der Anspruch ist entsprechend hoch und da muss es selbstverständlich ein 100% Agave Tequila sein, also gefertigt ausschließlich aus der Blauen Weber Agave. Ein Kriterium, welches der Pasote Tequila von 3 Badge, gefertigt in den Höhenzügen von Jalisco, selbstredend erfüllt.

Nur 5 Provinzen verfügen über die Lizenz, Tequila zu produzieren. Auf der Pazifikseite Mexikos in Jalisco, wo auch die Stadt Tequila selbst liegt, Michoacán, Nayarit und Guanajuato. Dazu nordöstlich davon, ausgerichtet zum Atlantik und zur texanischen Grenze, der Bundesstaat Tamaulipas. Herzstück von Tequila ist die Blaue Weber Agave, benannt nach Franz Weber, einem deutschen Botaniker, der 1896 nach Mexiko ging, um dort die Pflanzenwelt zu studieren.

Hinzu kommt zudem der Bozal Mezcal. Die Wildagavensorten für die Variationen von Bozal Mezcal stammen aus den Steillagen von Oaxaca und Guerrero. Sie erfahren eine traditionelle Verarbeitung, wenn sie in den Erdöfen gebacken werden und mit dem traditionellen Tahoma-Rad zerkleinert werden. Diese Mühlen werden noch von Pferden, Eseln oder Stieren bewegt. Durch die artesanalen Herstellungsweise entsteht die markant-typische Aromatik.

Es dominieren geschmacklich fruchtige Anklänge aus den Agaven und erdige Rauchnoten. In den USA und natürlich in Mexiko ist Bozal Mezcal hoch geschätzt, jetzt sind die Brände auch in Deutschland verfügbar – Spirituosenliebhaber dürfen sich freuen!

 

www.3badge.com

 

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.