Am 22. Februar ist Margarita Day

2,311

Die Geburtsstunde der klassischen Margarita ist umstritten, einige Mythen weisen auf die 30er Jahre des 20. Jahrhunderts hin. Weniger umstritten ist, dass die erste wirkliche Margarita anscheinend mit Jose Cuervo gemixt wurde. Es ist also nur logisch, dass der Traditionsproduzent den Drink offiziell auch bewarb. Der Margarita Day feiert alljährlich das mexikanische Kultgetränk und nutzt die Gelegenheit, dazu aufzurufen, gemeinsam mit einer Margarita anzustoßen. Weltweit lassen sich da Cocktailfreunde nicht zweimal bitten und geniessen Margarita klassisch und in vielen Variationen.

Von Gänseblümchen zum All time Classic

 

Margarita Day
Erste Margarita-Kampagne aus dem Jahr 1945

 

Wann genau und von wem die erste Margarita geschüttelt wurde, wird ein Geheimnis bleiben. Cocktailhistorisch gesehen, scheint nachgewiesen, dass zu Prohibitionszeiten Tequila aus Mexiko sich steigender Beliebtheit erfreute und den Brandy aus einem Cocktail verdrängte, der Daisy, also Gänseblümchen, hieß. Dank der mexikanischen Zutat gab man dem Drink dann den spanischen Namen für das kleine Blümchen: Margarita. Und dann gibt es noch die Geschichte des Barkeepers, der in das mexikanische Showgirl namens Margarita de la Rosa verliebt war, und die Variante der Geschichte einer Tänzerin mit mysteriöser Spirituosenallergie, die einzig und allein Tequila vertrug. Geschichten sind wichtig, auf beiden Seiten des Tresens.

Varianten sind willkommen …

… aber bitte mit dem Original, denn schon während der Prohibitionsjahre wurden die Margaritas mit Jose Cuervo – damals unter dem Tresen hervorzaubert – gemixt. Eine Margarita wird übrigens herkömmlich im Shaker zubereitet, Ausnahmen bestätigen die Regel. Ob also die klassische Margarita, als Mango Fresh Freeze oder als Cantarita (mit Grapefuit und Agavensirup), der originale Tequila sollte seinen Weg ins Glas finden. Und bitte den Salzrand nicht vergessen wegen der Elektolyte!

Infos, Fakten & Begleiter

Alkoholgehalt: Ganz nach Ansicht des Barkeepers

Inhalt: Im Martiniglas ist Platz für 6-8 cl

UVP: variabel

Meinung: Klassiker lassen sich neu erfinden, der Stil bleibt

Situation: Ob Acapulco oder Wannsee, Summersundowner

Zigarre: Zur säuerlich-salzigen Margarita passt eine bittersüße und süffige Regalia Fina Sao Felipe aus Brasilien.

Jose Cuervo Margarita-Rezepte

TRADICIONAL CLASSIC MARGARITA

 

Margarita Day, Jose Cuervo

Glas: Coupette

Garnitur: Salzrand, Limettenscheibe

50 ml  Jose Cuervo Tradicional Tequila Silver

25 ml Triple Sec Liqueur

25 ml frischgepresster Limettensaft

Alle Zutaten in einen mit Eiswürfeln gefüllten Shaker geben und kräftig schütteln. Den Glasrand mit einem Salzrand versehen. Den Drink aus dem Shaker in das Glas abseihen und mit der Limettenscheibe garnieren.

 

CANTARITA NO. I MARGARITA

 

Cantarita No. I Margarita

Glas: Tumbler (290 ml – 320 ml)

Garnitur: Orangen-Spalte, Vulkansalz

60 ml Jose Cuervo Tradicional Tequila Reposado

30 ml frischgepresster Limettensaft

1 Spalte Pink Grapefruit

2 Spalten Orange

10 ml Agaven Sirup

1 Prise Vulkansalz

In einen Shaker das Pink Grapefruit Achtel und die Orangenstücke geben und alles muddlen. Sämtliche Zutaten, außer Salz, ebenfalls in den Shaker geben. Mit außreichend Eiswürfeln kräftig schütteln. Die Hälfte des Tumbler-Trinkrands mit dem Vulkansalz versehen. Das Glas mit Eiswürfeln füllen und den Cocktail abseihen.

FRESH MANGO FREEZE MARGARITA

 

FRESH MANGO FREEZE MARGARITA

Glas: Tumbler (290 ml – 320 ml)

Garnitur: Frische Mango Streifen, Minzblatt, Chilisalz-Rand

50 ml Jose Cuervo Tradicional Tequila Silver

50 ml Mangopüree

30 ml frischgepresster Limettensaft

20 ml Agavensirup

1 Prise Chilisalz

Alle Zutaten und eine Barschaufel mit Eiswürfeln in einen Mixgefäß (elektronischer Blender) geben und gut durchmixen. Das Tumbler-Glas je nach Wunsch mit einem Chilisalz-Rand versehen, den Fresh Mango Freeze eingießen und mit einem Mangostreifen und Minzblatt garnieren.

 

www.nationalmargaritaday.com

 

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.