Benjamin Reimann

»Tortue«, Bar Noir, Hamburg

Benjamin Reimann , 37 Jahre alt, lebt und arbeitet seit 10 Jahren in Hamburg. Er ist 1980 in Neumünster geboren, allerdings größtenteils in Bremen aufgewachsen. Seine erste eigene Bar hat Reimann mit 26 Jahren in Bremen eröffnet. Über verschiedene gastronomische Stationen landete er in der Sanktpaulibar direkt auf der Reeperbahn neben der berühmten Davidswache. 5 Jahre später unter Jörg Meyer in der Boilerman Bar Altes Hafenamt by 25h und danach in Meyers Stammhaus und Kultlocation Le Lion als Bartender zu arbeiten, nennt er heute »ein Privileg und eine Freude«.
Aktuell arbeitet er im Tortue Hamburg in der Bar Noir unter Marc Ciunis und Carsten von der Heyde als Inhaber.

www.tortue.de/de/bars

 

Bar Noir

10 FRAGEN AN BENJAMIN REIMANN

Wie spät ist es und was machen Sie gerade?

Es ist 20:31 Uhr und ich koche mit Freunden.

Wann wussten Sie, dass Sie Barkeeper werden wollen und warum?

Erstes Interesse wurde in der Bar des Schwagers eines guten Freundes geweckt. Damals war ich 17 Jahre alt! Ab diesem Zeitpunkt habe ich den Job so interessant gefunden, dafür eine derart flammende Leidenschaft entwickelt, dass ich nicht mehr studieren wollte.

Welchen Beruf würden Sie ausüben, wenn es Ihren nicht gäbe?

Bademeister oder Zirkusdirektor!

Worauf könnten Sie keinen ganzen Tag verzichten?

Meine Zahnbürste, denn da bin ich sehr penibel!

Wo und in welchem Jahr wären Sie jetzt gerne für 1 Stunde?

Im Studio 54, NYC, 1978. Samstag Abend auf dem Dancefloor!

Was ist das Verrückteste, was Sie je unter Alkoholeinfluss gemacht haben?

Kein Kommentar.

Was trinken Sie, wenn Sie nicht wissen, was Sie trinken sollen?

Bier.

Die absurdeste Drink-Bestellung Ihrer Karriere?

Ein lieb gewonnener Stammgast mit seinem »Amma-Cola« (Amaretto Cola) ist ganz vorne mit dabei!

Der absurdeste Bar-Talk mit einem Gast?

Kein Kommentar.

Ihre teuerste Anschaffung in den letzten 10 Jahren?

Mein Hund Loco, denn er war unbezahlbar!

COCKTAILREZEPT

Plummy’s Margarita

Plummy's Margarita

55ml Jose Cuervo Tradicional Silver
20ml Faude Zwetschge
10ml Tortue Zimtlikör
30ml Limette
15ml Agavendicksaft

Die Plummy’s Margarita wird im Tumbler auf Eis und einer langen spiralförmiger Limettenzeste serviert.

Der Name des Drinks, Plummy’s Margarita, ist in Anlehnung an die Tommy’s Margarita entstanden, einen meiner Lieblingsdrinks.

In letzter Zeit vermixe ich häufig Obstbrände/Geiste – wie auch hier in diesem Rezept –, um dem Drink den passenden deutschen bzw.  regionalen Twist zu geben. Es ist mir, glaube ich, in diesem Drink gut gelungen!

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.