Die »Gefährten« kommen aus Castell

Von Silvaner-Gräfinnen und Burgunder-Fürstinnen

742

Im fränkischen Steigerwald liegt ein traditionelles VDP-Weingut, welches heute von Ferdinand Fürst zu Castell-Castell geführt wird.  Es heißt Fürstlich Castell’sche Domänenamt. Dort wird seit rund 8 Jahrhunderten Weinbau betrieben und bereits im Jahre 1659 veranlasste die fürstliche Familie die ersten Silvaner-Pflanzung im Casteller Schlossberg. Deshalb nennt man diesen Hang auch die Wiege des Silvaneranbaus in Deutschland. Heute nimmt diese Rebsorte 40% der gesamten Anbaufläche ein. Weitere Sorten wie Riesling, Weißburgunder und Spätburgunder ergänzen das Angebot. Insgesamt umfasst das Weingut rund 70 Hektar Fläche im Eigenbesitz.

Castell

Tradition mit Augenzwinkern

Silvaner, Riesling, eine weisse Burgunder- und eine Rotwein-Cuvée: In diesem Frühling bringt das Fürstlich Castell’sche Domänenamt eine neue, moderne Weinlinie auf den Markt, benannt nach bekannten Personen aus der fürstlichen Familie, allesamt Damen.

Die neue Weinlinie »Die Gefährten« aus Castell beinhaltet vier Weine mit individuellem Charakter und Trinkfreude auf gewohnt hohem Castell-Niveau. Diese genialen Alltagsbegleiter bilden ein unschlagbares Team für Weingenuss ohne Kopfzerbrechen.

»Wir haben Namen mit Bedeutung ausgewählt«, sagt Ferdinand Fürst zu Castell-Castell. »Mit jedem Wein stellen wir eine Dame aus meiner Familie in den Fokus. Ohne diese Persönlichkeiten hätte es wichtige Impulse für die Familie und das Weingut nicht gegeben.«

3 Gräfinnen und 1 Fürstin

»Gräfin Sophia Juliana« bietet als trockener Silvaner für Fans der gemüsereichen Küche und Vegetarier die perfekte Wahl. Er zeigt Aromen von feiner, gelber Frucht und Birne, die sich auch im Geschmack wiederfinden und den schönen Schmelz spannend stützen.

Asiatische Genuss-Momente begleitet am besten »Gräfin Amalia«, ein Riesling mit feiner Mineralität und duftigen Fruchtaromen von reifem Apfel, Pfirsich und Ananas. Lebendigkeit am Gaumen!

Mediterrane Gerichten wie Scampi mit Knoblauch oder Geflügel mit Kräutern sind mit »Fürstin Marie-Louise« sehr gut beraten. Aromen von Honig und Karamell in der Nase sowie eine saftige Cremigkeit machen die Cuvée aus Weiß- und Grauburgunder zu einem ausdrucksstarken Gefährten.

Bleibt »Gräfin Dorothea-Renata«, die Rotwein-Cuvée aus Merlot und Spätburgunder. Sie strahlt vollmundig und würzig mit Aromen von Heidel- und Brombeeren sowie Kirsche und Noten von Mokka und dunkler Schokolade am Gaumen. Mit ihr machen diejenigen alles richtig, bei denen ein Grillabend mit Lamm oder Rind geplant ist. Wer denkt, dass Rotweine im Sommer tabu sind, sollte den Wein leicht gekühlt zu Gegrilltem versuchen.

Infos, Fakten und Begleiter

Castell

Alkoholgehalt: 12,5 -13,5 % Vol

Inhalt: 0,75 l

UVP: 11 bis 14 Euro

Meinung: Steckt nicht hinter jedem guten Wein irgendwo eine einflussreiche Lady?

Situation: Unkomplizierter, gehobener deutscher Weingenuss auf VDP Ebene.

Zigarre: Diese komplexen aber zugänglichen Sommerweine mögen unkomplizierten Rauchgenuss, es empfehlen sich schlanke, milde Zigarren, wie Vega Fina Half Coronas.

 

www.castell.de

 

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.