Hagen Lee Geburzi

Hagen Lee Geburzi wurde im Berliner Osten im Jahre 1979 geboren. 20 Jahre später erfolgten erste Gastkontakte im Havanna in Lichterfelde und einer Bratwurstbude. Beides nennt er heute gastronomische Nahkampferfahrungen. Weitere 20 Jahre später hat Geburzi 14 Mitarbeiter und neben vielen Stationen und Eröffnungen in der gehobenen Barlandschaft Berlins auch eine abgeschlossene Schauspielausbildung mit Bühnenreife.

Anzutreffen ist der heute in Szene und Industrie bekannte und gut vernetzte Barchef meistens in seinem Flaggschiff in Berlin Kreuzberg, in der Celo Bar.

Hagen Lee Heburzi, Barkeeper

10 FRAGEN AN HAGEN LEE GEBURZI

Wie spät ist es und was machen Sie gerade?

Es ist 7:55 und ich konnte bereits ein Wettrennen mit meinem 9-jährigen Sohn zur Schule gewinnen. Der Einsatz waren Gummibärchen.

Wann wussten Sie, dass Sie Barkeeper werden wollen und warum?

Das »wollen werden« habe ich verpasst. Meine Leidenschaft, Menschen zu unterhalten, brachte mich automatisch dazu, sie zu bewirten. Die Ausbildungen im Mixen und im Schauspiel geben mir seit 2003 die Basis für mein Handwerk.

Welchen Beruf würden Sie ausüben, wenn es Ihren nicht gäbe?

Bootsbauer.

Worauf könnten Sie keinen ganzen Tag verzichten?

Presseerzeugnisse.

Wo und in welchem Jahr wären Sie jetzt gerne für 1 Stunde?

Im Jahr 1979.

Was ist das Verrückteste, was Sie je unter Alkoholeinfluss gemacht haben?

37 mal am Stück »Boogie on the russian hill« von John Lee Hooker in Folge zu hören. Von einer Kassette als Beifahrer auf der Strecke Berlin – Schaprode. 

Was trinken Sie, wenn Sie nicht wissen, was Sie trinken sollen?

Im Freien Kaffee, in geschlossenen Räumen … Gin!

Die absurdeste Drink-Bestellung Ihrer Karriere?

Boskau Bul.

Der absurdeste Bar-Talk mit einem Gast?

Gast mit Barkeeper:

»Is hier die Jenny am Geburtstag machen?«

»Guten Abend. Nein – noch nicht.«

Es vergehen gut 5 Stunden.

»Ich würde schon mal bezahlen.«

»78,50 Euro bitte – besten Dank und … tut mir leid mit Jenny.«

»Kein Problem, bis morgen!« …

»Vielen Dank. Ja, bis morgen, aber warum?«

»Da feiert doch die Jenny hier Geburtstag!«

»Hmmm. Nicht, dass ich wüsste!«

Gast schwankt raus:

»Mal sehn!«

Ihre teuerste Anschaffung in den letzten 10 Jahren?

Ein englisches Rettungsboot für 43 Personen, Baujahr 1943.

COCKTAILREZEPT

Hashtag Crusta

  • 4cl H by HINE
  • 1cl Maraschino
  • 1cl Mandarinensaft
  • 1/2 cl Limettensaft
  • 2 Dash Angustura Bitter
  • Champagner

Eine Coupette mit karamellisiertem Zuckerrand versehen, alle Zutaten auf Eis shaken und double-strain ins Glas geben. Am Gast mit Champagner aufgießen.

Eine freche Idee – mit etwas Mandarine, dem frischen Cognac aus dem Hause HINE den Hof zu machen. 

So entsteht eine kühle, weiche, fruchtige und würzige Kombination, die sich leichtcremig auf dem prickelnden Champagner ablegt, sobald man den Drink über den Karamell-Rand verkostet .

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.