Julia Rahn

»Kopper Bar«, München

Julia Rahn kam am 12.12.1991 in der wunderschönen Lüneburger Heide als jüngstes von drei Dezemberkindern zur Welt. Als Tochter einer Hotelfachfrau wurde ihr die Gastronomie quasi in die Wiege gelegt. Nach einem Auslandsaufenthalt in den USA, einer schulischen Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin und Wirtschaftsdolmetscherin in Englisch und Spanisch sowie einigen Nebenjobs in der Gastronomie und im Einzelhandel war es dann endlich soweit.

Im August 2011, startete Julia ihre Ausbildung zur Hotelfachfrau im Pentahotel Braunschweig. 2 ½ Jahre später führte sie der Weg nach Frankfurt am Main und nach Stationen wie dem Steigenberger Frankfurter Hof ging es dann 2016 an die bekannte Roomers Bar, in der Julia ihre »Bar Karriere« starte. Nach 5 Jahren Frankfurt, führt das Jahr 2019 Julia wieder in eine neue Stadt mit einer neuen Herausforderung. Servus München!

www.kopper-bar.de

Italicus Likör, Julia Rahm

10 FRAGEN AN JULIA RAHN

Wie spät ist es und was machen Sie gerade?

Es ist 15:03 Uhr, ich koche gerade Reispudding und höre Tom Jones (hilft beim Kochen und Abwaschen) und versuche, während der Pudding köchelt, noch diesen Fragebogen zu beantworten. 

Wann wussten Sie, dass Sie Barkeeper werden wollen und warum?

Während der Ausbildung zur Hotelfachfrau wurde mir sehr schnell bewusst, dass ich hinter die Bar möchte. Spirituosen, Sirupe, Gewürze etc. zu kombinieren war für mich wie Pinselstriche auf eine weiße Leinwand zu bringen, es hat mich einfach gepackt.

Welchen Beruf würden Sie ausüben, wenn es Ihren nicht gäbe?

Kunsthistorikerin oder Superheldin, obwohl ich als Kind immer Tierärztin werden wollte.

Worauf könnten Sie keinen ganzen Tag verzichten?

Ich glaube, ich könnte keinen Tag auf Musik verzichten, auch wenn ich manchmal die Stille genieße. 

Wo und in welchem Jahr wären Sie jetzt gerne für 1 Stunde?

Da gibt es so viele Zeitpunkte. Ich hätte gerne mal neben Leonardo da Vinci gesessen beim Malen der Mona Lisa oder eine Stunde im antiken Griechenland zur Zeiten der großen Denker wie Sokrates und Aristoteles verbracht. Ich wäre auch gerne mit Marco Polo gereist oder durch das antike Rom spaziert und so weiter und so fort.

Was ist das Verrückteste, was Sie je unter Alkoholeinfluss gemacht haben?

Von einer Pferdestatue in Italien zu fallen gehört wohl zu meinen Top 3.

Was trinken Sie, wenn Sie nicht wissen, was Sie trinken sollen?

Champagner, Wein oder Italicus Soda mit etwas Limette.

Die absurdeste Drink-Bestellung Ihrer Karriere?

Gibt es ja eigentlich nicht … sagt der gute Bartender, aber einen klassischen Mai Tai in alkoholfrei fand ich schon ziemlich speziell.

Der absurdeste Bar-Talk mit einem Gast?

Ich glaube, den absurdesten Bar Talk hatte ich mit meinen Kollegen und nicht mit Gästen. Mehr verrate ich natürlich nicht.

Ihre teuerste Anschaffung in den letzten 10 Jahren?

Die Kunst unter der Haut ist zusammen gerechnet auf jeden Fall die teuerste »Anschaffung« der letzten 10 Jahre. 

COCKTAILREZEPT

Adele

Adele Cocktail von Julia Rahn, Italicus Likör

40ml Italicus

10ml Dry Vermouth

15ml Wassermelonen-Kamille-Shrub*

10ml Zitronensaft

Top mit Soda

Glas: Tumbler

Garnish: essbare Blüten und essbarer Goldstaub 

Serviert auf einem mit Oliven parfümierten Fächer.

*frischen Wassermelonensaft, Kamillesirup und weißen Balsamicoessig zu gleichen Teilen mischen.

Der Drink Adele wurde durch das Gemälde Adele Bloch-Bauer I und die Geschichte von Italicus inspiriert, da die beiden mehr gemeinsam haben, als man auf den ersten Blick glauben mag. Nicht nur die Sorgfalt verbindet Klimt und Giuseppe Gallo*, sondern auch die Passion, etwas Außergewöhnliches zu schaffen. Von der Leinwand zum fertigen Gemälde; vom Flaschendesign zum fertigen Produkt. Eine Hommage an die Kunst.

Die Zutaten sind perfekt auf Italicus abgestimmt, von der Wassermelone, die zusätzliche Frische bringt und die Kamille, die die römischen Kamillenoten des Italicus noch unterstützt. Etwas weißen Balsamico und Zitrone für die richtige Säure; Balance und Vermouth + Soda, um das ganze abzurunden und den leichten Aperitivo etwas spitziger zu gestalten.

* Italienischer Spirituosenspezialist und Kreateur der Likörmarke Italicus. (Anmerkung der Red.)

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.