Phum Sila-Trakoon

Text with title

Phum Sila-Trakoon hat das Bartending »klassisch« als Student in Berlin begonnen. Nach einigen Jahren erfolgten Bar-Openings und die ersten Jobs als Bar-Manager.

Ob mixend am Brett, als Autor für diverse Fachmedien oder im kulinarischen Austausch mit der Restaurat-Gastronomie – seit über einem Jahrzehnt bewegt sich Phum Sila-Trakoon in der deutschen Barszene. Zu seinen wichtigsten Stationen gehören die Barchef-Posten im Le Croco Bleu und zuletzt im Bar-Restaurant Panama sowie der neu angeschlossenen Tiger Bar, beides in Berlin. Parallel sorgt er als gastronomischer Berater und als Global Brand Ambassador für die Marke Thomas Henry für Wirbel.

Phum Sila-Trakoon

10 FRAGEN AN PHUM SILA-TRAKOON

 

Wie spät ist es und was machen Sie gerade?

Es ist kurz vor 4, nachmittags wohlgemerkt, und ich sitze im Büro. Ich arbeite gerade 340 E-Mails ab und bereite das Abendgeschäft vor.

Wann wussten Sie, dass Sie Barkeeper werden wollen und warum?

In dem Augenblick als ein früherer Chef sagte: »Keule, Barkeeper wirst du in diesem Leben nicht mehr!!!«

Welchen Beruf würden Sie ausüben, wenn es Ihren nicht gäbe?

Ich wäre Jurist mit der Spezifikation auf Patentrecht.

Worauf könnten Sie keinen ganzen Tag verzichten?

Menschenkontakt. Egal welcher Art. Ein alleine verbrachter Tag ist kein vollständiger für mich gewesen.

Wo und in welchem Jahr wären Sie jetzt gerne für 1 Stunde?

20. Juli 1969, 20:17 Uhr. Ein Moment, an dem die ganze Welt am Pioniergeist von zwei Generationen teilnehmen konnten, oder am 05. Dezember 1933 – das war vermutlich eine ziemlich gute Party in den USA.

Was ist das Verrückteste, was Sie je unter Alkoholeinfluss gemacht haben?

Ich wurde angerufen, und da ich unter Alkoleinfluss stand (1,2 Promille) sagte ich: Natürlich kann ich diesen Vortrag halten. I killed it!

Was trinken Sie, wenn Sie nicht wissen, was Sie trinken sollen?

Einen Gin&Tonic oder einen Cranberrysaft.

Die absurdeste Drink-Bestellung Ihrer Karriere?

»Ich hätte gerne 5 Shots Irish und eine Ohrfeige«. Die Shots gab’s dann umsonst.

Der absurdeste Bar-Talk mit einem Gast?

Mit einem deutschen Moderator über den aufrechten Gang und darüber, ob und wie wir uns von Hunden unterscheiden.

Ihre teuerste Anschaffung in den letzten 10 Jahren?

Ein Kinderwagen – der hoffentlich alles kann und der Inhalt, der hoffentlich meine Rente übernimmt.

Wir erheben Ihre Daten zum Zweck der Zusendung des von Ihnen gewünschten Informationsmaterials. Die Datenverarbeitung beruht auf Ihrer Einwilligung gemäß Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO. Eine Weitergabe der Daten an Dritte findet nicht statt. Die Daten werden gelöscht, sobald sie für den Zweck ihrer Verarbeitung nicht mehr erforderlich sind. Sie haben das Recht, der Verwendung Ihrer Daten zum Zweck der Zusendung von Informationsmaterialien jederzeit zu widersprechen.

COCKTAILREZEPT

Organic Old-Fashioned

 

Organic Oldfashioned, Cocktailrezept

8cl Bourbon Whiskey oder 6cl Rum
3cl Hausgemachter Bio-Oleo Saccharum aus Bio-Orangen
2 Tropfen vom Bio-Orangen-Olivenöl
Spritze vom Soda Water & 2 Scheiben getrockneter Orangenringe

Der Cocktail ist ein alter Klassiker, der zeitgenössischer nicht sein könnte. Er behandelt das Thema Klassischer Drink und Nachhaltigkeit. In der heutigen Zeit spielen bewusste Ernährung und nachhaltige Ressourcen eine immer stärkere Rolle. Der Drink Organic Old-Fashioned ist ein Drink, den ich auf meinen Reisen immer im Gepäck habe. Ein bekannter Drink, der mit einem Twist der Qualität Selbstverantwortung und Anspruch erkennen lässt.

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.