Rum, Portwein und Zigarre

2008: Partagás Lusitanias mit Rum und Portwein verkostet.

EINE GEGEN ALLE: Die grosse Herausforderung für die Partagás Lusitania

Christian Duske verpflichtete sich dem karibischen Gold, dem Rum, und dem Rebensaft aus dem Dourotal, dem Portwein. Und so jonglieren er und sein eloquenter Mitarbeiter Stephan Keck heute mit dem Grundsortiment an ›Havannas‹, gereiften Spezialitäten aus Sonderhumidoren, die Christian Duske gerne auch stückweise seinen Kunden offeriert, momentan mit 204 Sorten Rum und mehr als 156 verschiedenen Portweinen.

Christian Duske verkostet gerne ZigarrenRum und Portwein zusammen.

Wenn der Rum oft etwas harsch auf den Tabakrauch trifft, hilft der Port mit einer Dosis Süße, am besten ist da meistens ein gereifter Tawny.

 

Man kann förmlich spüren, wie er diese Erfahrung am Gaumen Revue passieren lässt.

8 Getränke, die erfahrungsgemäß zigarrenkompatibel sind und eine klassische und ausgezeichnete Zigarre – wie tief will man in die feinsten Nuancen der Aromenvermählung noch eintauchen? Ganz einfach: so tief man will und kann.

Natürlich ist der menschliche Gaumen nur begrenzt aufnahmefähig, individuell unterschiedlich und auch beim besten Sensoriker von der Tagesform abhängig. In vielen Situationen reicht ein einfaches Bier oder ein Glas Wasser, um den Aficionado glücklich zu machen. Mit nur einem dieser 8 Getränke und einer ›Lusitanias‹ aus dieser Cabinet-Kiste verbringt jeder Genießer wunderbare und lange Momente, aber manchmal darf es eben ein bisschen mehr sein, um Neues und Ungewöhnliches kennenzulernen.

In diesen Momenten gehen sensorische Fenster auf, Eindrücke und Ausblicke werden genossen und gespeichert – für Momente, in denen vielleicht einmal ein Milchkaffee reichen muss oder soll. Den Spaß am Ausprobieren, Kombinieren und Wahrnehmen dieser Vielzahl an Eindrücken ist keineswegs ein Vergnügen für jede Tages- und Nachtzeit und sicher auch nicht für jeden Genießer die absolute Erfüllung. Wer sich aber einlässt, wird im richtigen Moment belohnt, und zwar wiederum reichlich.

Es war also im Jahr 2008 zur anlässlich eines großen Poloturniers in der Hansestadt, einige Besucher waren überrascht und amüsiert über die Leidenschaft und die Hingabe, mit der vier Aficionados mit über 32 (!) Gläsern, einem Aschenbecher und Tastingbögen harte Arbeit leisteten, die meisten Blicke waren aber auch ein wenig neidisch …

Duske & Duske, Christian Duske, Hamburg

Der distinguierte Zigarrenhändler aus Hamburg, Christian Duske. Die Geschichte um ›Duske und Duske‹ begann vor 26 Jahren mit einem Zigarrenladen im Hamburger ›Hotel Vier Jahreszeiten‹, damals noch geleitet von Horst Duske, dem Vater. Als der Sohn als zweiter »Duske« ins Geschäft einstieg, war es Zeit, sich nach einem zweiten Ladengeschäft umzusehen.

Man wurde 1992 im Hanseviertel fündig. 1996 lief der Untermietvertrag im ›Hotel Vier Jahreszeiten‹ aus, und seitdem ist das Geschäft in den ›Großen Bleichen‹ das Stammhaus des Unternehmens.

Bei ›Duske und Duske‹ beschränkte man sich seit jeher auf die kubanischen Zigarren und sieht das nach wie vor keineswegs als Einschränkung, sondern als exklusive Spezialisierung. Natürlich blieb die Adelung zum ›Habanos Specialist‹ nicht aus.

Doch damit nicht genug der Tiefensortimentierung. Statt der Laufkundschaft einen großen Querschnitt an korrespondierenden Getränken zu den edlen Pretiosen aus Havanna zu offerieren, pickte sich Christian Duske zwei Rosinen aus dem großen Kuchen der Verfügbarkeiten um Whisky, Cognac und Co.: Rum und Portwein.

Die Zigarre

Partagás Lusitanias

Herkunft: Kuba (September 2006)

Nach dem einst schnellsten Passagierschiff benannt, ist die Partagás ›Lusitanias‹ alles andere als ein dicker Dampfer, vielmehr, um bei dem Vergleich zu bleiben, nicht nur optisch, sondern auch sensorisch eine stromlinienförmige Yacht der Luxusklasse.

Die 50er Cabinet-Kiste verströmt einen Duft, der an kubanische ›Galeras‹ erinnert, Tabak, Holz, Röstaromen und leichte Noten des nachfermentierenden Tabaks. Wenn man die Augen schließt, fühlt man sich in die schönste Tabakfabrik direkt hinter dem Capitolio versetzt. Fast schade, dass man zumindest zum Anzünden die Augen wieder öffnen muss…

Das Deckblatt ist gleichmäßig im klassischen ›Colorado‹ gehalten, die Textur eben und glatt, seidig, fast ölig. Die einzelne Zigarre riecht eher nach Heu und Holz, der kalte Zug transportiert verhalten Bitterschokolade und ein wenig Süße. Der Duft im Raum (Zelt) ist verhalten und wenig aufdringlich, am Gaumen ist der Rauch von Beginn an weich und zugänglich. Die lange währende Reise durch die Eindrücke beginnt mit geröstetem Brot und feinstem Pfeffer.

Später, noch im ersten Drittel, kommt leichte karamellige Süße auf. Bis zu diesem Punkt sollte man der ›Lusitanias‹ Vorsprung geben, egal welchen Begleiter man ihr zuteilt.

Das zweite Drittel kommt und geht fast unauffällig, so gut schmeckt der Rauch, die extrem lineare Steigerung basiert auf dem hervorragenden eindeutigen Tabakgeschmack, der ohne jede Überraschung präsent aber geschmeidig den Gaumen umspielt. Allein diese Tatsache macht die ›Lusitanias‹ zur perfekten Zigarre zu diesem anspruchsvollen Tasting.

Der Abbrand ist tadellos und der Zug perfekt für das große Format. Die Asche wirkt ein wenig fledderig, fällt aber normal und ist hellgrau und feinsandig wie gewünscht.

Das dritte Drittel ist erwartungsgemäß wieder eine reine Potenzierung der ersten beiden. Der Rauch wird noch voller, saftiger, der Pfeffer präsenter, die Süße ausgewogen, insgesamt rund bis zum letzten Zug, der lange hinter der Höhe des Zigarrenrings stattfindet. Eine großartige kubanische ›Double Corona‹, die auch noch in vielen Jahren ein Erlebnis gewesen wäre …


Format: Double Corona (Prominente)

Länge: 194 mm

Ringmaß: 49 (19,4 mm)

Deckblatt: Kuba

Umblatt: Kuba

Einlage: Kuba

Stärke: ◉◉◉◉◎

Aroma: ◉◉◉◉◉

Rauchdauer: ca. 2 Std.

Einzelpreise: € 18,50 | sfr 25,40

Partagás Lusitanias

Die Kombinationen

Niepoort 1991 Colheita ⎪Demerara Rum Nation 15 Y

Niepoort 1991 Colheita⎪Demerara Rum Nation 15 Y

Wer an Portwein Gefallen findet, kommt am Namen ›Niepoort‹ nicht vorbei. Als verhältnismäßig kleiner Betrieb holländischen Ursprungs, betreibt man das Handwerk mit einer schönen Mischung von Tradition und Moderne.

So achtet man die klassischen Produktionsmethoden und hat dazu zeitgemäße Bio-Richtlinien eingeführt. Dirk van der Niepoort, seit 1987 Chef des Unternehmens, ist ein Stern am portugiesischen Weinhimmel.

Colheitas‹ sind in Fässern gereifte jahrgangsreine ›Tawny Ports‹. Sie müssen mindestens 7 Jahre gereift sein, doch bei ›Niepoort‹ ist es Tradition, sie vor ihrer Abfüllung noch einige Jahre länger reifen zu lassen. Der Wein nimmt während dieser Zeit einen sandfarbenen Ton an.

Der ›1991er Colheita‹ liegt gleich rötlichem Bernstein im Glas, duftet eher nach Feige als nach Rosine und ist elegant und sehr harmonisch.

Solitär begleitet er die Zigarre dezent aber sehr passend.


Der 15 Jahre alte Rum kommt aus Guyana und ist farblich eher gelblich-braun. Marzipan-, Toffee-, Rosinen- und Vanillearomen vermählen sich zu einem tiefen und breiten Aromenkomplex. Ein Hauch von Lakritz. Sehr intensiv und vollmundig. Die Marzipansüße gibt ihm seinen unvergleichlichen Charakter, seine Würze unterstreicht den Rauch der ›Lusitanias‹ etwas zu deutlich.


Die Kombination der beiden Getränke mit der Zigarre bringt es an den Tag: Gerade in der ersten Hälfte des Rauchverlaufs mildert der Port den Rum, und es wird sehr passend. Später wird die Kombination nicht schlechter, aber die anderen Kombinationen holen deutlich auf.

Dows 40 Tawny ⎪Goslings Family Reserve

Dows 40 Tawny ⎪Goslings Family Reserve

Der Name auf dem Etikett ist wie ein Donnerhall, wenn es um Portwein geht. Das Unternehmen dahinter ist weit weniger bekannt. Es wurde 1798 von einem portugiesischen Händler gegründet, den Namen ›Dow’s‹ hat es von einem späteren englischen Teilhaber.

Er steht für recht trockene, ehrliche, sehr gute Portweine aus den besten ›Quintas‹. Alle produzierten Jahrgänge sind sehr beachtenswert.

Der 40 Jahre alte ›Tawny‹ ist ein äußerst seltener und schöner Port von immensem Alter und zarter Eleganz. Ein Port, der das Wesen des ›Tawny Ports‹ umschließt. Ein heller goldgrüner Rand und die weiche Konzentration spiegeln die vier Jahrzehnte in Eichenfässern wieder. Diese antike Reife passt auch alleine sehr gut zu ausgewogenen Zigarren wie dieser ›Partagás‹.


Das zweite Getränk in dieser Kombination braucht sich hinter dem Portwein keinesfalls zu verstecken: Bis zu 20 Jahre reift ›Goslings Family Reserve‹ von den Bermudas mit dem handnummerierten Etikett, welchen die Familienmitglieder früher nur für sich abfüllten.

Geprägt durch die lange Reifezeit entfaltet er seine überaus vielschichtigen Aromen sehr, sehr fein, elegant und weich. Delikate Vanillearomen und verführerische Karamellfacetten untermalen feinste Tabak- und Holzaromen. Bemerkenswert! Ein grandioser Zigarrenbegleiter auch ohne Portwein.


Die ›Lusitanias‹ hat auf diese beiden nur gewartet, beide haben ähnliche Grundaromen und wirken nacheinander auf die Zunge gelegt noch harmonischer, der Rauch passt einfach gut dazu und macht das Geschmacksdreieck perfekt. Diese Kombination war nicht nur die hochwertigste und auch teuerste, sondern auch definitiv die klassisch beste Variante.

Ramos Pinto 20 Tawny⎪Cruzan Single Barrel

Ramos Pinto 20 Tawny⎪Cruzan Single Barrel

Das heute wohl technisch innovativste Portwein-Unternehmen wurde 1880 von den Brüdern Ramos Pinto gegründet, die von Beginn an fest den überseeischen Markt im Auge hatten. Viele heute gültige Standards, wie die Rebsortenauswahl, der Aufbau der Weingärten und die Kellertechnik wurden von Ramos Pinto etabliert.

Die Marke steht heute für besonders edle und alte ›Tawnys‹, sowie für elegante Jahrgangs-Ports. Dieser ›Tawny‹ ist eine sagenhafte und häufig prämierte Melange von sehr vielfältigen Weinen mit einem Durchschnittsalter von 20 Jahren. Sämtliche Weine stammen von der ›Quinta Bom Retiro‹.

Er präsentiert sich weich und äußerst elegant mit vielen, vielen Obst- und Nussaromen. Der heutigen Önologin Ana Rosas gelang hier ein Meisterwerk, das, lebendig wie es ist, viele Zigarrenaromen aufnimmt und begleitet.


Im Reigen dieser vielen exorbitant lange gereiften Getränke erscheint ein 12 Jahre alter Rum fast jugendlich. Diese Einzelfassabfüllung von den Virgin Islands ist allerdings das Spitzenprodukt von ›Cruzan‹. 12 Jahre Fassreife und die Verwendung wilder Hefe lassen ein wunderbar feines, weiches und breites Aromenspektrum entstehen.

Facettenreich und charaktervoll präsentieren sich Frucht-, Vanille- und Toffeearomen. Ein frischer Begleiter für viele Zigarren mit Tiefgang.


Die ›Double Corona‹ aus dem Traditionshaus ›Partagás‹ erlebt hier einen Reigen, der mit dem Rauchverlauf immer turbulenter wird, Fruchtaromen treffen aufeinander und ergeben etwas schönes Neues, das sich wandelt und mit dem langsam immer kräftiger werdenden Rauch ständig anders, aber immer gut harmoniert.

Hier findet das interessanteste Zwischenspiel der ohnehin aufregenden Verkostungsreihe statt.

Graham’s 20 Tawny⎪Zacapa Solera 23

Graham’s 20 Tawny⎪Zacapa Solera 23

Die im frühen 19. Jahrhundert gegründete Handelsfirma war ursprünglich im Textilhandel zu Hause. Die Vorzeige-Quinta heißt ›Malvedos‹ (schlechte Straßen). Hohe Investitionen während der letzten drei Jahrzehnte haben diesem sehr guten Portwein-Haus geholfen, seinen Ruf noch weiter zu verbessern.

Graham’s‹ steht für grandiose ›LBV‹ und einen famosen 1994er Vintage. Der 20-jährige ist der Einstieg in die ›Tawny‹-Serie von ›Graham’s‹.

Dieser Wein verbrachte seine Reifezeit in alten Eichenholzfässern und weist daher nicht die Port-typische rubinrote Farbe auf, sondern eher ein mattes Rot mit Tendenz zu Bernstein-Farbe. Fruchtige Noten mit Akzenten von Rosinen und Honig. Am Gaumen reich und vielfältig, mit wunderbarer Balance und einem sauberen, klaren, nussigen Abgang.

Auch dieser Port hat alle Verkoster der ›Lusitanias‹ als Partner überzeugt, erfahrungsgemäß passt er auch sehr gut zu anderen Zigarren aus allen Provenienzen.


Der Name ›Zacapa‹ lässt Zigarrenfreunde und die Liebhaber im Fass gereifter Spirituosen gleichsam aufhorchen. 23 Jahre reifte dieser Rum im Hochland von Guatemala in Eichenf.ssern. Altersbedingt zeigen sich die Aromen sehr fein, sehr weich und sehr vielschichtig.

Aromen von Kakao, Schokolade, Kaffee, Toffee und etwas Marzipan werden wahrgenommen. Sehr ausgewogen und harmonisch. Als Zigarrenbegleiter hat dieser Rum sich seit einigen Jahren an die Spitze der Beliebtheitsskala gearbeitet. Seine tiefe Süße und seine Finesse erlauben es ihm sowohl leichte, als auch kräftigere Pretiosen aus allen Provenienzen zu umgarnen.

Die Edition ›Sistema Solera 23‹ die den ›23 Anos‹ ablösen wird, ist ein neuer Blend, bei der auch jüngere Rums nach dem Vorbild der Brände aus der spanischen Solera verwendet werden.


Und so ist auch die Partagás Lusitania regelrecht verliebt in die beiden Getränke, der Rum besteht und bleibt, der Port gibt noch mehr Tiefe in die Kombination.

Die Einblicke

Mehr zum Thema

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.