Schottische Inspiration trifft bayerisches Handwerk – Slyrs Whisky

Slyrs Single Malt. Jede einzelne Flasche verspricht Tradition und Heimat aus Bayern. Der Namensklang vom Schliersee, die Andeutung der weiß-blauen Raute auf jedem Etikett und der Gamsbock, der in die bayerische Alpenwelt hineinspringt. 

Eine Studienreise durch Schottland im Jahre 1994 brachte den kühnen Impuls, der Brau- und Brennmeister Florian Stettner inspirierte, Single Malt Whisky in seiner bayerischen Heimat herzustellen. Die Gemeinsamkeiten von Landschaft und Mentalität zwischen den schottischen Highlands und den bayerischen Voralpen begeisterte ihn und weckte seinen Tatendrang. Wenig später entstand eine erste Maische für den neuen Whisky und für die Destillation konnte Stettner auf die Geräte der elterlichen Brennerei Lantenhammer zurückgreifen.

Startschuss am Schliersee 1999

Als im Jahre 1999 die ersten Flaschen Slyrs Whisky abgefüllt wurden, ahnte wohl noch niemand, dass dieser bayerische Pioniergeist, gepaart mit destilliertechnischer Entschlossenheit, dafür sorgen würde, dass Whisky aus Bayern dauerhaft seinen Platz auf der internationalen Whisky-Landkarte einnehmen würde. Ja womöglich Deutschland überhaupt erst auf diese Karte bringen würde. Der Name geht übrigens zurück auf fünf Mönche Adalung, Antonius, Hiltupalt, Kerpalt und Otakir, die in der Einöde von Schliersee ein Kloster gründeten, welches 779 erstmals als »Zelle am Slyrse« überliefert ist.

Slyrs-Destillateure: Hans Kemenater, Philip Zollner, Johannes Bacher, Kilian Jonscher, Andreas Flossmann © David-Messineo
Slyrs-Destillateure: Hans Kemenater, Philip Zollner, Johannes Bacher, Kilian Jonscher, Andreas Flossmann © David-Messineo

 

Die ersten Flaschen waren in Windeseile ausverkauft und so mussten viele weitere folgen. Nun steht 2019 das 20-jährige Jubiläum von Slyrs bevor und dies gilt es selbstverständlich, angemessen zu zelebrieren. Auf so manchen Meilenstein der Marke lässt sich bereits zurückblicken. Insbesondere das Jahr 2007 bedeutete einen weiteren kühnen Schritt zur konsequenten Weltmarke aus Oberbayern, als in Neuhaus am Schliersee eine anspruchsvolle und hochmoderne eigene Destillerie die Pforten öffnete und der komplette Herstellungsprozess dort durchgeführt wird: vom Maischen über die Destillation in Kupferbrennblasen bis zur Fassreifung. Einheimisches Getreide trifft auf Quellwasser aus der nahe gelegenen Bannwaldquelle und amerikanische Weißeiche.

Initiator Florian Stettner trat aus gesundheitlichen Gründen einen Schritt zurück und übergab die Leitung der Brennerei an Hans Kemenater, der seither als Geschäftsführer und Destillateurmeister die Geschicke des Unternehmens lenkt. 

Innovation trifft Aroma

Dieser setzt die Innovation fort und konnte im Mai 2015 den allerersten 12-jährigen Single Malt der Destillerie abfüllen. Die limitierte Spezialität reifte im Bergklima in Fässern, die zuvor Slyrs Whisky enthielten. Ungefärbt und ohne Kältefiltration kommt auch der aktuelle 12-jährige Slyrs mit 43% Volumen Alkohol in die Flasche und entfaltet ein komplexes Aroma mit Vanille, Zimt, einem Hauch Orangenzeste und einem Hauch von Rauch. Komplex, samtig und weich zugleich. Der Whisky mündet in einem langen Nachhall mit Mandeln, Honig und würzigem Holz.

Die bewährten Qualitäten der Marke, wie der Slyrs Bavarian Single Malt oder auch die abwechslungsreichen Varianten mit diversen Fass-Finishes, werden zweifach destilliert, wobei Vor- und Nachlauf großzügig abgetrennt werden, damit nur das erlesene Herzstück erhalten bleibt. Dieses wird auf 55% Alkoholstärke gebracht und in die Fässer gefüllt. Stets sind es Fässer aus amerikanischer Weißeiche mit einem Fassungsvermögen von 225 Litern, die zuvor stark ausgebrannt (Stufe: heavy toast) wurden.

Erlebniswelt für Destillat und Fass

Zuletzt begeisterte Slyrs immer wieder durch Sondereditionen, die in speziellen, ausgewählten Fässern eine abschließende Veredelung erhielten. Hans Kemenater unterhält beste Verbindungen in die Wein- und Spirituosenwelt, was für Slyrs bedeutet, dass immer wieder spannende Fässer zur Verfügung stehen und so liefern hervorragende Portweinkellereien des portugiesischen Douro-Tals, führende Bodegas aus dem spanischen Jerez und ausgewählte Weinkeller aus Bordeaux und Sizilien bis zu 50 Jahre alte Fässer. Aber auch Finishes mit Sauternes, Marsala oder Rum bereiten ein abwechslungsreiches Trinkvergnügen.

 

Slyrs Destillerie

Besonders im bevorstehenden Jubiläumsjahr freut sich Slyrs darauf, zahlreiche Besucher in der Destillerie und der angeschlossenen Erlebniswelt zu begrüßen. Eigenständige Besichtigung und individuelle Führungen, bei denen die Prozesse erkundet und den Brennern über die Schulter geschaut werden kann, können trefflich mit einer Verkostung der hauseigenen Spezialitäten abgerundet werden. Angeschlossen ist ebenfalls die Slyrs Caffee & Lunchery, mit frischen Köstlichkeiten aus der Region oder Cocktails mit den hauseigenen Produkten. Dazu gibt es einen herrlichen Panoramablick von der großzügigen Dachterrasse.

Slyrs Kaffee & Lunchery

Der Pionier und sein Geburtstagsgeschenk

Ein spannendes Jahr steht zum Jubiläum bevor und eine erste überraschende Abfüllung für 2019 verrät das Slyrs-Team bereits: die Slyrs Mountain Edition reift derzeit noch in 50 Fässern in 1501 Metern Höhe am Gipfel des Stümpfling-Bergs. Mit dem Sessellift gelangten die Fässer in die luftigen Höhen, in denen Temperaturschwankungen bis zu 60 Grad die Reifung beeinflusst und für ein außergewöhnliches Destillat sorgen wird. Hans Kemenater erwartet klares, intensives Geschmacksbild mit außergewöhnlicher Würze. 

Lantenhammer, Slyrs Whisky

 

www.slyrs.com

 

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.