Spirituosen & Zigarren

Über Geschmack lässt sich streiten!

Was ist das schwierigste in unserem Leben? Die Notwendigkeit zur Entscheidung. Was ist das schönste in unserem Leben? Die Möglichkeit zur Entscheidung. Wir haben beschlossen, uns die Sache komplizierter und damit die Lösung präziser zu machen. Um zu einer Zigarre ein Getränkepaar unter Spirituosen ein und derselben Klasse zu finden, braucht es Geschmack, und um ein Getränkepaar unter Spirituosen unterschiedlicher Sorten zu wählen, braucht es Phantasie. Gesellen Sie sich dazu …

Die Getränke

Hardy

Cognac Hardy X.O.

Die Assemblage von Cognac-Bränden aus der Grande und Petite Champagne zeichnet sich durch ausgeprägte Aromen von Rosenblättern und Vanille aus. Der Geschmack ist ölig mit deutlichen sahnigen Noten, Tönen von Leder, Tabak und Iris im Vergleich zum vorherrschenden Vanille-Geschmack. Langanhaltender Nachgeschmack.

Armagnac

Armagnac Laberdolive 1985

Bei diesem Armagnac dominieren im Aroma fruchtige und blumige Noten mit Tönen von Haselnüssen und reifen Backpflaumen. Im Geschmack überwiegen zunächst herbe Töne von Mandel, Nougat und dunklem Karamel, die von Nuancen von Zimt, Muskat und gebackener Birne abgelöst werden, bis am Ende Noten von Rohrzucker, Tabak und Vanille klar zu Tage treten.

Whisky

Whisky Cadenhead's 12 years

Ein Single-Malt-Whisky mit einer Fassstärke von 60 Vol.-% und würzigem, aber gleichzeitig frischem Aroma mit deutlich spürbaren fruchtigen Tönen. Noten von Muskatnuss, Kümmel und Torf sind zu erahnen. Alle das Aroma bestimmenden Bestandteile finden sich auch im Geschmack. Die fruchtigen Töne nehmen ständig zu und entwickeln am Ende das Aroma. Distilled by Bowmore.

Panatela

Pineau des Charente Panatela

Ein süßer Wein, jedoch nicht zu süß, mit leichter Säure. In ihm dominiert ein markantes Aroma mit Noten von leicht herben Pralinen, Iris und Karamel. Der Geschmack ist von frischen Weintrauben geprägt. Den Nachgeschmack kann man als vollmundig-samtig mit Tönen von Honig, Birne, Vanille und kaum spürbaren Nuancen von Walnüssen beschreiben.

Lustau

Jerez Sherry East India Solera Reserva

Diesen auserlesenen Jerez kennzeichnet ein Reichtum an fruchtigen, satten Aromen mit Rosinen und Karamell als dominierendem Element im Nachgeschmack. Er passt hervorragend zu süßen Pasteten und Weihnachtsgebäck. Dieser Jerez wird in limitierter Auflage hergestellt. Falls jemand noch eine Flasche erwerben konnte, wird der Betreffende auf keinen Fall enttäuscht sein.

Die Zigarren

Hoyo de Monterrey Epicure № 2

Herkunft: Kuba

Die rötliche Zigarre mit glattem öligem Deckblatt ist dicht gerollt. Relativ akkurater flacher Kopf. Im kalten Zustand sind die Aromen recht schwach. Unmerklich spürbar sind erdig-holzige und würzige Noten.

Das heiße Aroma bereitet jedoch das volle Vergnügen, was man von einer Havanna erwartet – reich und gut nuanciert. Auf guter Erde-Gras-Basis lodern schokoladige, würzige und blumige Töne auf. Der volle und weiche Geschmack hat eine angenehme nussige Bitterkeit und animalische Schärfe. Mittlere Stärke. Angenehmes, harmonisches Rauchen.


Format: Robusto

Länge: 124 mm

Ringmaß: 50 (19,8 mm)

Deckblatt: Kuba

Umblatt: Kuba

Einlage: Kuba

Stärke: ◉◉◉◎◎

Aroma: ◉◉◉◉◎

Rauchdauer: ca. 3/4 Std.

Einzelpreise: € 10,60


Cognac Hardy X.O.

Eine gelungene Kombination – sowohl was die Stärke betrifft als auch die gegenseitige Aromenergänzung. Weichheit und Harmonie sind wahrnehmbar.

Armagnac Laberdolive 1985

Trotz der Prägnanz, fast Aggressivität des Getränks macht sich die Zigarre dennoch bemerkbar und fügt sympathische aromatische Noten hinzu, wobei der Geschmack weicher wird.

    Whisky Cadenhead’s 12 years

Die Zigarre schafft es nicht, das Getränk zu »erweichen«. In der Kombination dominieren Harschheit, und die jodhaltigen Noten des Whiskys treten äußerst klar hervor. Eine Kombination für echte Machos.

Pineau des Charente Panatela

Die Frische des Getränks und die Weichheit der Zigarre ergeben eine angenehme, sympathische Kombination: leicht, nahezu luftig und fein, wobei die Säure des Getränks als etwas Notwendiges und im besten Sinne Positives empfunden wird.

Jerez Sherry East India Solera Reserva

Eine sehr angenehme Kombination, in der sich Zigarre und Getränk gegenseitig ergänzen und das Aroma komplexer und interessanter machen.

Condega Toro

Herkunft: Nicaragua

Eine Zigarre mit dickem glatten Deckblatt. Auf den ersten Blick verblüfft sie durch eine Vielfalt von Nuancen. Sogar im kalten Zustand kann man in ihrer Aromenpalette mindestens fünf verschiedene Töne ausmachen.

Befeuchtet man die Zigarre leicht mit der Zunge, weckt sie Erinnerungen an Kaffeelikör, Ingwer-Lebkuchen und Weizenbrot. Sie riecht nach Dörrfleisch, trockenem Holz, Pfeffer und hat animalische Anklänge.

Angezündet, intensiviert sich das Aroma, treten animalische und würzige Noten in den Vordergrund. Während des gesamten Rauchverlaufs entwickelt sich die Cigarre, bleibt dabei weich und nicht übermäßig stark, so daß sie eine mittlere Stärke erreicht. Ihr Geschmack wird voller und komplexer im letzten Drittel, bestehend vor allem aus nussigen und erdigen Tönen.


Format: Toro

Länge: 152 mm

Ringmaß: 52 (20,6 mm)

Deckblatt: Nicaragua

Umblatt: Nicaragua

Einlage: Nicaragua

Stärke: ◉◉◉◉◎

Aroma: ◉◉◉◎◎

Rauchdauer: ca. 3/4 Std.


Cognac Hardy X.O.

Eine Kombination ohne besondere Entdeckungen. Ein würdiger Verbund zweier starker Partner.

Armagnac Laberdolive 1985

Die Zigarre belebt den Geschmack des Getränks und betont seine Aromen. Der erdige Ton tritt bei dieser Kombination in den Vordergrund.

Whisky Cadenhead’s 12 years

Gewöhnt man sich an den mächtigen Geschmack des Getränks und seine spürbare Bitterkeit, die in dieser Kombination entsteht, so wird das Aufeinandertreffen der Aromen interessant.

Pineau des Charente Panatela

Die Zigarre verstärkt zwar ein wenig die Säure des Getränks, aber das ist nicht sonderlich hinderlich beim Genuss dieser Kombination.

Jerez Sherry East India Solera Reserva

Im Getränk tauchen fremde metallische und harzige Noten auf. Lediglich die Süße kommt der Zigarre zugute.

Carlos Toraño Casa Toraño Toro

Herkunft: Honduras

Im kalten Zustand verfügt sie über eine holzige Konstante, und wenn man von Geruchseindrücken spricht, so kann man trockenes Laubholz bemerken. Im Aroma sind würzige und typische Tabaktöne vorhanden.

Das Rauchen beginnt wenig ausdrucksvoll und monoton. Alle anderen Eindrücke werden von pfeffrigen Tönen verdrängt. Aber bereits im zweiten Drittel ist das Aroma ausgewogener. Die Schärfe führt zu keiner Ablehnung und wird zum notwendigen Bestandteil des Bouquets. Nussige und fruchtige Noten kommen hinzu. Das Rauchen ermüdet nicht. Die Zigarre bleibt mittelstark.


Format: Toro

Länge: 159 mm

Ringmaß: 50 (19,8 mm)

Deckblatt: Ecuador

Umblatt: Nicaragua

Einlage: Honduras, Nicaragua

Stärke: ◉◎◎◎◎

Aroma: ◉◉◉

Rauchdauer: ca. 3/4 Std.

Einzelpreise: € 7,50


Cognac Hardy X.O.

Die Kraft und die Würze des Cognacs erschlagen die Zigarre fast, die in dieser Kombination kaum spürbar ist.

Armagnac Laberdolive 1985

Seltsamerweise erschlagen Macht und Erdigkeit des Getränks die Zigarre nicht. Im Gegenteil, sie betont die Prägnanz des Getränks, bringt neue, vorwiegend würzige Aromanoten ein.

Whisky Cadenhead’s 12 years

Das Getränk erdrückt die Zigarre, die damit einige ihrer Aromen einbüsst. Das Resultat ist kräftig, aber zu grob.

Pineau des Charente Panatela

In dieser Kombination leben Zigarre und Getränk gleichsam parallel. Die Säure des Getränks wird dabei als absolut störend empfunden.

Jerez Sherry East India Solera Reserva

Getränk und Zigarre passen in ihrer Stärke zueinander, obwohl sich ihre aromatischen Spektren nicht sehr gut miteinander verbinden lassen.

Mehr zum Thema

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.